Montag, 30. September 2019

Powerslipping: 8 Boote in 6 Stunden

Am Tag nach dem Absegeln war am Sonntagmorgen rege Betriebsamkeit ausgebrochen: Vor dem Regen wollten wir den Großteil der Boote aus dem Wasser gezogen und an Land gebracht haben.

Um  in der Bootshalle wieder Platz für die Arbeiten an den 15er Jollenkreuzern und die Optimisten zu haben, befreiten wir auch die Halle von viel Schrott, Unrat und Dreck und sortierten unsere Materialien ordentlich.

Dann begann das Slippen:

Fleißige Vorbereitungen zum Slippen.
Der niedrige Wasserstand macht das Slippen bei den Kielbooten etwas schwerer.
Die Jollen warten im Westwind auf den Medienwechsel.
"He, ho, spann den Wagen an, denn der Wind treibt Regen übers Land!"
Vereinter Einsatz, um den Hänger vom letzten Zentimeter des Schwertes zu lösen.
Auch dieser Tag war Dank des tatkräftigen Einsatzes der Vereinskameraden ein voller Erfolg.

Absegeln 28.09.2019

Um 13:00 trafen wir bei durchwachsenem Wetter mit auffrischendem Wind aus West bis Südwest zum sportlichen Abschluß der Saison zusammen.


Die Steuermannsbesprechung

Es geht gen Barschberg. Wohin auch sonst bei westerlichem Wind?
Nach einer kurzen Steuermannsbesprechung brach die Vereinsflotille zum Barschberg auf.

Die letzten Vorbereitungen vor dem Ablegen werden getroffen ...

... der jüngste Teilnehmer ist bereit!

Die Dori überholt ...
... Saschas Ocean folgt den beiden Yptons ...
... bis sie in der Ferne verschwindet.
Trotz des späteren Starts holt R 35 erwartungskonform recht bald auf.
Auch die Sportsfreunde aus Stahl-Finow sind zahlreich unterwegs.
Optimismus voraus!
Hafeneinfahrt unter Motor.

Nun aber hurtig!





Geselliges Kaffee & Kuchenessen im Trockenen. Anschließend stand das Grillen und für einige das Mastlegen auf dem Programm.
Es wurde schön Feuer gemacht, gegrillt und nach Kastanien gejagt. Die vielen Kinder hatten ihren Spaß.
Am Abend standen nicht mehr alle Masten.

Wir hatten trotz des Wetters einen schönen Tag auf und am Wasser. Auch das gesellige Zusammensein war von den Regenschauern nicht getrübt. Allerdings dauerte der Abend angesichts des Wetters und des am nächsten Tag anstehenden Slippens auch nicht so lange, wie sonst üblich.

Wir danken allen SeglerInnen, BäckerInnen, GrillerInnen, KöchInnen, FeuerholzstaplerInnen und -anzünderinnen, KindermitbringerInnen und -aufpasserInnen sowie den vielzahligen KastanienjägerInnen für ihre jeweiligen Beiträge zum gelungenen Tag!

Falls Ihr noch schöne Fotos für den Blog habt, schreibt an segel.gregor@gmail.com

Weitere Fotos gibt es hier: https://www.magentacloud.de/share/iysjosei7q

Montag, 19. August 2019

Fröhliches Fahrtenseglerfest mit Flaschenregatta und 5. Fun Cup



Herausgeputzt und geflaggt
Am Samstag, den 17.8.2019 war es wieder Zeit für unser Fahrtenseglerfest. 
Der Tag begann bei gutem Segelwetter mit der berühmten Flaschenregatta.

Viele Segelkameraden vom Werbellinsee nahmen erfolgreich teil:

Foto: Thomas S. 

Foto: Thomas S. 
Foto: Thomas S.


Foto: Thomas S.   
Foto: Thomas S.

Foto: Thomas S. 
Foto: Thomas S. 

Foto: Thomas S. 

Foto: Thomas S. 

Foto: Thomas S. 





Weiter Sportskameraden trudeln mit ihren Familien ein. 
Der Vereinsvorsitzende eröffnet das Fahrtenseglerfest und erläutert den weiteren Ablauf.

Die drei Ixys stehen bereit für den 5. Fun Cup.

Es erfolgt der Aufruf, sich als Teilnehmer für den 5. Fun Cup anzumelden. 


Sascha erklärt den Ablauf des Fun Cups. 
Der Fun Cup ist eine Staffel-Segel Regatta über 3 Runden auf einem Dreieckskurs mit ausgelosten Teams. Die Startreihenfolge der Teams wird anhand der Knotenkompetenz ermittelt: Am Steg löst je Team ein Mitglied drei Knotenaufgaben. Wer fertig ist, darf seine im Boot sitzenden Kameraden abklatschen - diese dürfen dann ablegen. Nach jeder Runde wechseln die Teams ihre aus je 2 Seglern bestehende Besatzung aus.

Im Anschluß werden die reichhaltigen Kuchenkreationen getestet. 
Ohne Heißgetränk geht es natürlich nicht. 

Die Angemeldeten werden per Los auf die Teams aufgeteilt und bekommen ihre Team T-Shirts ausgehändigt. 
Team Gelb ist als erstes beim Boot. 
Als besondere mentale Herausforderung startet Team Rot mit der blauen Ixylon... 
... während Team Blau mit der roten startet.

Klärung letzter technischer Details...
... bevor es ins Wasser geht. 
Auch Team Blau slippt.

Nun sind alle Boote im Wasser.




Die Feuerwehr trifft letzte Vorbereitungen vor dem Ablegen. 
Der Rennleiter erwartet die Teilnehmer am Start.
Bereits vor dem Start ist der sportliche Ehrgeiz zu spüren... 

... dennoch erreicht Team Rot souverän den Startplatz. 
Team Blau ist auch fast startbereit. 
Die Rennleitung gibt noch ein paar Anweisungen. 
Der Kurs wird geklärt. 
Die berüchtigte Knotenprobe: Flinke Finger & Knotenwissen entscheiden über die Startreihenfolge.  
Team Blau legt bereits ab, als Team Gelb das Knoten beendet und zum Boot eilt.

Das Feld zeigt nach dem Start der ersten Runde den klaren Vorsprung für Team Blau.
Kurz vor dem ersten Mannschaftswechsel liegt Team Blau klar in Führung vor Team Gelb und Rot.
Team Blau beginnt 2. Runde und der Vorsprung mit einigem Vorsprung vor den anderen. 
Team Rot kurz vor dem ersten Wechsel.

Schließlich kommt auch Team Gelb. 
Team Rot startet 2. Runde als Team Gelb anlegt.  
Die Teilnehmer der 2. Runde nun alle auf dem Weg zur 1. Boje.
Nach der ersten Boje ist Team Blau noch in Führung - aber Team Rot holt auf.  
Spannende 2. Runde: Team Rot hat Team Blau auf dem Weg zur 3. Boje überholt. 
Aber Team Blau kämpft. 
Beide Teams nähern sich dem Steg. 
Team Blau greift an...

Team Blau holt sich auf den letzten Bootslängen seine Führung von Runde 2 zurück!

Team Blau startet mit klarem Vorsprung in die finale Runde. 
Team Blau und Rot auf dem Weg zur ersten Boje der finalen Runde. 

Team Gelb kämpft noch mit dem Abschluss der 2. Runde. 
Team Gelb nutzt unsichtbare Seile, um das Boot der Kameraden heranzuziehen.
(Glücklicherweise hat die Rennleitung diese verbotene Nutzung von Hilfsmitteln nicht bemerkt.) 
Team Gelb kurz vor dem letzten Mannschaftswechsel.

Der letzte Mannschaftswechsel. 
Weit abgeschlagen startet nun auch Team Gelb zur letzten Runde. 
Sie legen sich ins Zeug. 

Team Blau konnte seine Führung an der 3. Boje behaupten.
Zieleinlauf von Team Blau - freudige Erwartung und Begeisterung bei den Zuschauern. 

Die Freude der Gewinner ist groß. 
Auf dem Weg zum Hafen fährt Team Blau noch eine schöne Q-Halse. 
Auch Team Rot beendet das Rennen ...

... und macht sich gleich auf den Weg zum Hafen. Die Ehre der Heimfahrt gebührt dem jüngsten Teilnehmer.

Die Sieger der Herzen: Team Gelb. Sie genossen die Strecke und das Segeln am längsten.

Güldene Getränke anstelle von Medallien für die siegestrunkenen Gewinner des 5. Fun Cups. 
Währenddessen in der Kombüse: Viele fleißige Helfer bereiten die Köstlichkeiten vor.

Erst Chillen, dann Grillen. Auch an der Bar geht noch nix.

Für Veganer und Vegetarier wird es schwer. 


Die Bar nimmt den Betrieb auf. 
Die Teilnehmer werten die Regatta aus.
Vorbereitungen zur Siegerehrung.

Fröhliches Publikum genießt den schönen Tag. 
Die Aufregung steigt: Der Moderator eröffnet die Siegerehrung. 
Gebanntes Warten ...

Die Kür der Sieger der Herzen! 3. Platz für Team Gelb.

Ein guter 2. Platz für Team Rot. 
Das Gewinnerteam des 5. Fun Cups: Team Blau. Erhält die Magnum Flasche.



Gleich im Anschluß: Die Ziehung der Gewinnerlosnummern der Flaschenregatta.

Köstliche Leckereien für Groß und Klein zu kleinem Taler.
Geselliges Essen in lockerer Runde. 
Der Tag geht. Johnny Walker kommt.

Entspanntes Feiern und Quatschen bis tief in den Abend. 
Ende gut, alles gut.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die vor-, während und nach diesem tollen Tag mitgeholfen und so erst diese schönen Erlebnisse ermöglicht haben. Auch möchten wir uns bei unseren Gästen für ihre Teilnahme an diesem sportlich-fröhlichen Ereignis bedanken.

Ein besonderes Lob an unsere Köche: Auch dieses Mahl habt Ihr wieder wunderbar gezaubert.
Selten konnte ich so leckeres und zartes Wildschwein und solch geniale "Ucha" genießen!


Falls Ihr hier noch schöne Bilder von der Flaschenregatta oder andere veröffentlicht sehen wollt, meldet euch bitte bei mir. Vielen Dank.

Text & Bilder: Segel.gregor@gmail.com

P.S. Vielen Dank an den Segelfreund Thomas S. für die Bilder der Flaschenregatta. :)